curriculum

Dr. phil. I, Kulturmanagerin MAS
*1966, Zürich

beruflicher Werdegang

2011 – heute

Stv. Generalsekretärin Migros-Genossenschafts-Bund

Projektleitung Online-Geschäftsbericht des Migros-Genossenschafts-Bundes (inkl. Agentur-Evaluation)

Konzeptionierung, Organisation und Regie der GDI-Tagungen des Migros-Genossenschafts-Bundes

Koordination und Beratung der Arbeitsgruppen der Delegiertenversammlung Migros-Genossenschafts-Bund

2011 – 2015

Projektleiterin Talentförderung und Film Migros-Kulturprozent

Leitung Nachwuchsförderung in den Bereichen Schauspiel, Tanz, Kleinkunst, Instrumentalmusik und Gesang

Konzeptionierung, Ausarbeitung und Implementierung von neuen Filmfördermodellen

Führung von drei Mitarbeitenden (Sachbearbeitung) mit den Schwerpunkten Musik, Darstellende Künste und Film

2007 – 2011

Selbständig erwerbende Autorin, Dozentin und Kuratorin

Autorin der Swisslos-Studie «Föderalistische Kulturförderung mit Lotteriegeldern: Zahlen, Praktiken, Tendenzen» (2011)

Dozentin am Seminar für Filmwissenschaft der Universität Zürich zu Filmkritik, Britischem Dokumentarfilm u.a.

Programmauswahl, Katalog und Workshop-Leitung an den Festivals Visions du Réel (Nyon) und Solothurner Filmtage (Solothurn)

Koautorin der Studie zur Akkreditierung der Fachrichtung Film der ZHdK, Zürich (2009)

2004 – 2006

Leiterin Filmredaktion Tages-Anzeiger, Zürich

Ausarbeitung und Umsetzung eines Gesamtkonzepts für die Filmberichterstattung (inkl. Ausgehmagazin züritipp)

Autorin mit den Spezialgebieten internationaler Autorenfilm, Dokumentarfilm und Schweizer Film

Dossierverantwortung Kulturpolitik (für die gesamte Zeitung)

Redaktionelle Leitung und Ausbau des Mitarbeiterstabs (ein Dutzend MitarbeiterInnen)

1999 – 2003

Kulturredaktorin Tages-Anzeiger, Zürich, mit den Schwerpunkten Film und Kulturpolitik

1998 – 1999

Dienstredaktorin Feuilleton der Neuen Zürcher Zeitung, Zürich; daneben freischaffende Kulturkritikerin für NZZ, Radio DRS II, e. a.

ausbildung

2008 – 2010

MAS Kulturmanagement (Universität Basel)

1992 – 1994

Dissertation «Die Fremde ist das Normale» - Fremde und Heimat in Peter Härtlings «Der Wanderer» (Dr. phil. I)

1985 – 1991

Studium der Germanistik, Allgemeinen Geschichte und Niederlandistik (Universitäten Zürich und Wien)